06.06.2019

von B° RB

KU’KO Kultursaison

Rosenheim. Highlights der neuen KU’KO Kultursaison ab 2. Juli 2019 im Vorverkauf

Der Vetter aus Dingsda

Der Ticketverkauf zu den neuen KU’KO Rosenheim Eigenveranstaltungen sowie der  Einzelticketverkauf zur neuen Meisterkonzertreihe im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim Saison 2019/20 startet Dienstag, 02. Juli 2019.

Großartige Konzertabende, beeindruckende Bühnenkunst, spritzige Operettenabende oder tolle Familienerlebnisse werden ab Herbst 2019 im KU’KO zu sehen sein.

Wer schon frühzeitig sein persönliches Kulturprogramm planen möchte, kann sich aus einem umfangreichen Programmangebot Plätze für seine Lieblingsveranstal-tungen sichern und bei Buchung von mindestens drei Veranstaltungen aus dem eigenen Kulturprogramm des KU’KO das „Kultur-Bonus-Paket“ und damit den Vorzug von 10% Ermäßigung nutzen.

Ein Hauch von Broadway weht am 17. Oktober mit „FILAMENT – The Circus Club“ durchs KU’KO. Ein aufregendes, inspirierendes und sehr unterhaltsames Theater-Zirkus-Erlebnis für Publikum jeden Alters. Diese Show lässt akrobatisches Theater in neuem und doch vertrautem Glanz erstrahlen. Inspiriert von Highschool-Filmen der 1980er wie u. a. „The Breakfast Club“ erzählt diese Zirkusshow von acht Jugendlichen und ihren Geschichten um Selbstfindung, Akzeptanz, Liebe und Verrat. Die verschiedenen Handlungsstränge verbinden sich dabei mit einem energiegeladenen Soundtrack und umwerfendem Lichtdesign zu einer Show voll atemberaubender Akrobatik.

Mystisch wird es am 14. November mit dem Fantasy Musical Krabat. Nach dem preisgekrönten Jugendbuch von Otfried Preußler bringt das a.gon Theater München eine mitreißende Inszenierung der Geschichte eines jungen Menschen, der sich mit finsteren Mächten einlässt, von denen er fasziniert ist, bis er erkennt, worauf er sich eingelassen hat. Ein ganz besonderer Abend für Jung und Alt: Magisch, tiefgründig und zeitlos mit Live Musik und Gesang. 

Mit der „Geschichte eines Nußknackers“ entführt der beliebte Sänger und Schauspieler Max Müller am 16. November das Publikum in die märchenhafte Welt des Nussknackers in der selten rezitierten Version von Duma in Kombination mit Tschaikowskys beliebter Ballettmusik, gespielt von keinem geringeren Ensemble als den Münchner Symphonikern. Das ungewöhnliche Programm feierte im Oktober 2017 seine Bühnenpremiere im Prinzregententheater. 

Ballettfreunde werden sich freuen, wenn das Rumänische Staatsballett FANTASIO am 15. Dezember den Klassiker „Die Schöne und das Biest“ nach dem gleichnamigen bekannten Märchen zur Musik von Peter I. Tschaikowsky aufführt.  Der Zauber dieses Märchens vereint alles, was Ballettfans sich wünschen: eine emotionale Geschichte (um einen verzauberten Prinz und seine große Liebe), romantisch-dynamische Pas de deux, atemberaubende Ensembleszenen und phantastisch getanzte Soli. Wie immer legt FANTASIO nicht nur Wert auf perfekte Technik und künstlerische Ausdruckskraft, sondern auch auf eindrucksvolle Bühnenmalerei und prachtvolle Kostüme, die das Publikum in eine Märchenwelt entführen.

Unter dem Motto „Heut tut sich auf das Himmelstor“ wird Hans Berger auch in diesem Jahr wieder sein festliches Weihnachtsoratorium, Das Rosenheimer Adventsingen in zwei Aufführungen am 22. Dezember im KU’KO erklingen lassen, als besinnliche Einstimmung auf die Hl. Nacht. Mit großem Ensemble Hans Berger, Chören, Solisten und vielen Mitwirkenden.

Lustig geht es am Silvesterabend her wenn Das Freie Landestheater Bayern Eduard Künnekes Operette „Der Vetter aus Dingsda“ spielt.

 „Wohin ist der kleene Dicke von damals ausgewandert?“ „ Wer?“ „Na der aus der Nachbarschaft – du weißt schon – der von nebenan.“ „Ah der – ich glaub´ ich weiß, wen du meinst. Der ist doch in den Orient gegangen, nach Dingsda, 

Eine Musik-Komödie mit brandheißen Rhythmen, voll latenter Exotik und skurriler Komik sowie kritischem Witz, verdichtet in brillanten Dialogen.

Das Solistenensemble des Freien Landestheaters Bayern sowie das sinfonische Tanz-Orchester mit 25 Musikern unter der Leitung von Rudolf Maier-Kleeblatt, werden bekannte Ohrwürmer singen und spielen. 

Am 05. Januar 2020 stimmt das Kammerorchester der Münchner Philharmoniker  mit Werken aus der Wiener Walzerschmiede und anderen beliebten Klassikern musikalisch auf das Neue Jahr ein. Christoph Well, langjähriges Mitglied der Biermösl Blosn, führt heiter, satirisch und geistreich durch das Programm mit manch musikalischer Köstlichkeit. 

Freunde von Modern Ballett Inszenierungen sollten sich den 19. Februar vormerken. In „Don’t Stop the Music - The Evolution of Dance“ vereinen sich talentierte Tänzer, atemberaubende Choreographien und die größten Hits allerZeiten zu einer einzigartigen Show, welche durch die Entwicklung des Tanzes leiten und magische Momente wieder aufleben lassen werden. Berühmte Ohrwürmer von Elvis Presley, den Beatles, den Bee Gees, Madonna und Michael Jackson bis hin zu heutigen internationalen Stars wie Usher, Rihanna und Lady Gaga erwarten die Besucher.

Am 19. März spielt das a.gon Theater München „Lazarus, das Musical von David Bowie“. Die Inszenierung erzählt entlang zahlreicher Bowie-Songs die zutiefst berührende Geschichte des Thomas Newton, der sich als Unsterblicher nach einem Leben sehnt, das ganz anders ist als das auf der Erde. Ein Unsterblicher, der an seiner Unsterblichkeit leidet - erzählt von einem Sterblichen, der dem Tod ins Auge blickt. Frenetisch gefeiert in New York und London und über Monate ausverkauft kommt diese Musical Senastion mit 11 Darstellerinnen und Darstellern sowie 8 Musikern, mit komplett Live Musik und Gesang, nun auch nach Rosenheim.

Mit „Der Freischütz“, „Die Zauberflöte“ und „Die lustigen Weiber von Windsor“ wird am 20. März wieder ein neues Kapitel der beliebten „Opern auf Bayrisch“ aufgeschlagen. Die Besetzung des Ensembles besteht aus den drei bekannten bayerischen Schauspielern Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg, dem Percussionisten Philipp Jungk sowie dem Musikensemble Opern auf Bayrisch, alles Mitglieder der großen Münchner Orchester. Ein äußerst vergnüglicher Opernabend der ganz anderen Art mit Operntexten aus der Feder des Schriftstellers Paul Schallweg.

Was die Alchemisten des Mittelalters vergeblich versuchten, gelingt den weltklasse Musikern der Formation German Brass, im gemeinsamen Spiel mit Leichtigkeit: Sie machen Blech zu Gold. Gold für die Ohren ihres Publikums - ganz egal ob sie dabei den bewegenden Bach spielen, den wuchtigen Wagner oder moderne Evergreens. Das weltbekannte Blechblasensemble gastiert am 4. April im KU‘KO

Auch für die jüngsten Besucher ist einiges geboten. In der Kindertheaterreihe ist ein neues Abenteuer des beliebten Helden „Feuerwehrmann Sam“ zu sehen sowie für die Kleinsten das Handpuppentheater „Peppa Pig“ und das Janosch Stück „Post für den Tiger“ vom Münchner Theater für Kinder.

Mit „Beethoven für Kinder“ wird Heinrich Klug eines seiner Klassik-Kinderkonzerte gemeinsam mit den Münchner Philharmonikern für Kinder am 29. März im KU’KO aufführen. Hier dürfen die Kinder den Komponisten und die Instrumente der Musiker kennenlernen und es gibt wie immer bei den Klug Konzerten viel zum Mitmachen und Mitsingen.

Das Landestheater Schwaben spielt zwei Schultheater, Schillers Drama „Die Räuber“ sowie Brechts Drama „Mutter Courage“. Das TNT Theatre Britain gastiert im KU’KO für Schulen mit dem englischsprachigen Fremdsprachentheater „Tom Sawyer“, einem Klassiker von Mark Twain. Diese Vorstellungen werden für Schulklassen angeboten und können zum Gruppen/Schülerpreis von 12,- Euro  ebenfalls ab 02. Juli gebucht werden. 

Tickets sind erhältlich am Ticketverkauf im KU’KO, Kufsteiner Straße 4, Rosenheim, Tel. 08031-365-9-365, oder über die homepage unter www.kuko.de. Der Kartenverkauf hat von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und am Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Passend zum Thema

Molière: Die Streiche des Scapin. Komödie 
im Hofgarten Immenstadt. Regie: Kai Frederic Schrickel

30 Jahre fifty-fifty Erlangen: "Keine halben Sachen". Am Sonntag, 31.03.2019, 18.00 Uhr, in der Heinrich-Lades-Halle Erlangen

Katja Hensel: HAYDI HEIMAT! Junges Volkstheaterstück. Regie: Anne Verena Freybott. Mit dem Ensemble des Landestheaters Schwaben aus Memmingen

Mehr aus der Rubrik

Bildungswerk Rosenheim e.V.: Kulturwoche im Garten – Die Neurosenheimer, Kupfadache und mehr

Teilen: