16.06.2010

von B°-MR

Out of Rosenheim

Eine Rose als Botschafter für unsere Stadt - Neue Rosenzüchtung zur Ehren der Landesgartenschau

Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer tauft die Rose auf den Namen Out of Rosenheim

Die neue Botschafterin der Stadt Rosenheim - Out of Rosenheim

Out of Rosenheim, so heißt die brandneue Rosenzüchtung, die zu Ehren der Landesgartenschau von Deutschlands bekanntestem Rosenzüchter Wilhelm Kordes kreiert wurde. Heute, am 16.06.2010, wurde sie offiziell im Riedergarten, einem Stadtpark in der historischen Altstadt getauft. An der Namensgebung hatten sich 400 Bürger mit 1000 Vorschlägen beteiligt. Die Wahl fiel dann auf "Out of Rosenheim", weil diese Rose die Chance hat, eine blühende Botschafterin für die Stadt Rosenheim zu werden - weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Dass es soweit kommen konnte, ist vor allem dem Engagement von Günther Boncelet, dem Geschäftsführer vom City-Management Rosenheim und Anton Nickl, Geschäftsführer des Gartencenter Rosenheims, zu verdanken. Zur Landesgartenschau eine neue prachtvolle Rose zu präsentieren, das war die Idee der beiden. Und zwar eine Rose, die möglichst schon im Namen die Stadt Rosenheim repräsentiert. "Mir war wichtig, dass wir die Rose in unserem Stadtwappen noch mehr herausstellen. Die Rose ist weltweit so positiv besetzt, so beliebt, auch in der Kunstgeschichte, das wollen wir noch stärker für unsere Stadt nutzen", betont Günther Boncelet. Anton Nickl war zudem wichtig, dass die Rose von so guter Qualität werden würde, dass sie sich als Rosensorte auch langfristig durchsetzen kann und so über die Gartenschau hinaus das positive Image Rosenheims weiter verstärkt. Denn Rosentaufen gibt es Deutschland weit etwa 20 im Jahr – aber nur wenige Neuzüchtungen halten sich lange auf dem Markt. Nicht mal die Rose zu Ehren von "Lady Di" schaffte das. Gut, dass Rosenheims oberster Stadtgärtner Markus Sterzl über langjährige Kontakte zu "Europas größter Rosenschule" verfügt, da die Stadt bereits viele schöne Kordes-Rosensorten verwendet und nur gute Erfahrung hat.

Für die "Out of Rosenheim" stehen die Chancen also gut, davon ist Anton Nickl überzeugt: "Die "Out of Rosenheim" ist von so guter Qualität, dass Herr Kordes sie sogar in seinen Katalog übernimmt. Das ist eine Ehre!", strahlt er. Das schaffe nur eine von vielleicht 1000 Neuzüchtungen, erzählt er weiter. Aber die tolle feste Blüte, die Regenfestigkeit und die Schädlingsresistenz dieser neuen Rosensorte seien einfach überzeugend. "Das ist zwar eine neue moderne Rose, aber im englischen Stil, besonders prall gefüllt und mit Blüten über den ganzen Sommer hinweg", schwärmt er weiter.

Für alle Maßnahmen rund um das Thema "Rose" hat der Verein City-Management für die Stadt Rosenheim bereits 2008 den Bayerischen Stadtmarketingpreis erhalten. Mit der "Out of Rosenheim" könnte jetzt ein neuer Geniestreich gelungen sein. Sogar der Züchter selbst, der einen sehr hohen Anspruch hat und schon viele traumhafte Rosensorten gezüchtet hat ist voll des Lobes:" Die nostalgische, rote Blüte ist das unverkennbare Merkmal dieser wunderschönen neuen Züchtung. Ich persönlich freue mich, dass diese der Stadt Rosenheim gewidmete Rose, auch über die Zeit der Landesgartenschau hinaus, als Repräsentantin für Rosenheim dienen wird und den Namen in die Welt hinaustragen wird." Dem können alle Beteiligten nur zustimmen: "Was mir wirklich gefällt, diese Rose jetzt den Namen unserer Stadt unter Rosenliebhabern europaweit bekannt machen wird. Ein Holländer kann sie über Kordes genauso beziehen, wie ein Franzose oder Engländer, das ist eine Riesenwerbung für Rosenheim."

Dementsprechend neugierig zeigten sich viele Gartenschaubesucher bereits bei der Eröffnung der Rosenschau am vergangenen Freitag, denn dass es eine Rosenheimer Rose geben wird, hat sich unter Rosenkennern schon rumgesprochen.

Feierlich getauft wurde die "Out of Rosenheim" deswegen stilecht mit "Rosecco" – einem Rosé-Schaumwein - und öffentlich in Anwesenheit der Oberbürgermeisterin, dem Züchtungsleiter von W. Kordes' Söhne Thomas Proll, allen Beteiligten und vielen Rosenfans, die schon immer mal an einer Rosentaufe teilnehmen wollten. Und zwar genau dort im Riedergarten, wo in Zukunft die ersten 100 Rosenstöcke zu bewundern sein werden, die Wilhelm Kordes der Stadt Rosenheim großzügig geschenkt hat - zwischen dem Stadtbachgerinne und dem historischen Apothekergarten. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Bläserensemble des Ignaz-Günther-Gymnasiums.

Neue Kordes-Rose "Out of Rosenheim" als Innspiration für die Landesgartenschau Rosenheim 2010

Die Beetrosenneuheit, die als Botschafterin von Kordes auf der Landesgartenschau in Rosenheim vorgestellt und getauft wird, zeigt ihre romantisch geformten Blüten in einem strahlenden Rot. Die Blüten stehen in schönen Dolden von bis zu 7 Blüten und eignen sich auch hervorragend für schöne Blumensträuße, da die Petalen sehr fest und haltbar sind. Die Pflanze wird bis zu 80 cm hoch, ihre hervorragende Blattgesundheit macht diese Rose zu einem Highlight in jedem Garten.

Im neuen Kordes-Katalog der im Juli 2010 erscheint, wird die Beetrose "Out of Rosenheim" als Neuheit vorgestellt. Die ersten wurzelnackten Pflanzen stehen Privatkunden ab Oktober 2010 bundesweit zur Verfügung.

Passend zum Thema

Die Arche der Hochschule Rosenheim steht schon auf dem Gelände der Landesgartenschau in Rosenheim

Die erste große gärtnerische Abnahme der Landesgartenschau 2010 hat bereits stattgefunden mit 11 Themengärten.

Mit zwei stylishen und noch dazu umweltfreundlichen Fahrzeugen macht Fiat Bernegger die Gartenschau mobil.

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: