16.03.2017

von akz-o B° RB

Allergien

Allergie – keine Frage des Alters

Alter schützt nicht vor Allergien

Alter schützt vor Allergie? Stimmt nicht! Ärzte beobachten einen massiven Anstieg an Heuschnupfen-Neuerkrankungen gerade in der Altersgruppe 50 plus. Achtung: Hinter hartnäckigen „Erkältungsbeschwerden“ kann auch eine Allergie stecken.

Als Auslöser werden angesehen:

1. Veränderung der Allergene.

2. die zunehmend milden Winter.

3. die Schleimhäute in Nase und Rachen, die ab 50 weniger gut durchblutet, trockener und in ihrer Funktion reduziert sind.

Eine Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems auf eigentlich harmlose Substanzen in Form einer Abwehrreaktion mit Ausschüttung von Entzündungsstoffen.

Symptome erfolgreich zu lindern:

1. Die Hyposensibilisierung (Arzt): Sie versucht, den Organismus langsam an die Allergene zu gewöhnen und Beschwerden zu verhindern.

2. Akutmedikamente (rezeptfrei, Apotheke): Antiallergische Medikamente basieren meist auf einer Aufhebung der Histaminwirkung. 

3. Homöopathie (rezeptfrei, Apotheke): Wirkt einerseits akut und besonders verträglich; kann aber auch das Immunsystem vorab besänftigen.

Weitere Tipps bei Allergie und Heuschnupfen sind:

1. Gegen Pollen: Pollenschutzgitter vor den Fenstern anbringen.

2. Gegen Tierhaare: Raumluftfilter helfen, Allergene aus der Luft zu ziehen.

3. Gegen Hausstaubmilben: Allergendichte Bezüge über die Matratzen ziehen (auch auf Reisen!).

4. Zusatztipp: Eine garantiert symptomfreie Auszeit von der Allergie bietet der Besuch eines Schwimmbades.

Passend zum Thema

Bei kombinierten Erkältungspräparaten ist Vorsicht geboten

Die Uni Würzburg fordert sich selbst heraus

Rauchen greift Sehnerv und Netzhaut an

Mehr aus der Rubrik

Entspannt genießen: Ruhe statt Rosen

Ernährung – Bewegung – Entspannung – Stressregulation

Spazieren gegen Schokolust und Verdauungsprobleme

Teilen: