Holztechnisches Museum in Rosenheim

Holztechnisches Museum Modell Wagnerwerkstatt
Holztechnisches Museum Modell Wagnerwerkstatt


Holzstadt Rosenheim - Holzkompetenz

Aus der 1925 gegründeten Holzfachschule, dem "Holztechnikum Rosenheim", haben sich weltweit anerkannte Ausbildungs- und Forschungsstätten in Sachen Holz und Holztechnik herausgebildet:

  • Fachhochschule Rosenheim - mit Fachrichtung Holztechnik (und 6 weiteren Studiengängen)
  • Lehrinstitut der Holzwirtschaft und Kunststofftechnik e.V.
  • Staatliche Fachschule für Holztechnik und Holzbetriebswirtschaft
  • Holz-, Informations- und Technologiezentrum (HIT)
  • Informationszentrum für Fenster, Türen, Fassaden e.V. (IFZ)
  • Institut für Fenstertechnik e.V. (IFT)
  • Anwenderzentrum für Holz- und Kunststofftechnik
  • Projekt "Rosenheimer Haus"
  • Prüfzentrum für Bauelemente (PFB)


Der "Rosenheimer", egal welche Bildungseinrichtung er besuchte, ist ein gefragter Holzfachmann in der ganzen Welt.


Die Geschichte der Holztechnik

Das Holz ist untrennbar mit der Entwicklungs-geschichte der Menschheit verbunden. Als einziger nachwachsender Rohstoff ist Holz aufgrund seiner besonderen biologischen, physikalischen und technischen Eigenschaften seit Jahrhunderten der wichtigste und bedeutendste Werkstoff. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts war Holz in seiner vielseitigen Verwendbarkeit sowohl für den persönlichen Bedarf als auch für die Entwicklung von Handwerk und früher Industrie weitgehend unersetzbar.


Die Geschichte des Museums

Vertreter der Rosenheimer Ausbildungsstätten für Holzberufe der Innungen, der Industrie und des öffentlichen Lebens gründeten am 4. Juli 1979 den Verein „Holztechnisches Museum Rosenheim e.V.". Die Idee, ein holztechnisches Museum einzurichten, fand breite Unterstützung. In kurzer Zeit entstand eine beachtliche Sammlung von Objekten. Das Deutsche Museum München half bei der Inventarisierung. Die Staatliche Technikerschule fertigte zahlreiche Modelle.
Die Eröffnung des Museums fand am 16. Januar 1990 statt
Träger des Museums: Zweckverband Stadt Rosenheim und Bezirk Oberbayern


Das Holztechnische Museum Rosenheim befindet sich in der Fußgängerzone am Max-Josefs-Platz 4 im Stadtzentrum. Dort ist es im "Ellmaierhaus", einem denkmalgeschützten Gebäude aus dem 16. Jahrhundert untergebracht, das in den 80er Jahren vorbildlich restauriert und renoviert worden ist.
Für Gehbehinderte steht ein Aufzug am rückwärtigen Gebäudeeingang zur Verfügung.

Auf über 400 qm Ausstellungsfläche werden vielfältige Möglichkeiten der Bearbeitung und Verarbeitung von Holz dargestellt.
Originalstücke, Anschauungs- und Funktionsmodelle sowie umfangreiche Werkzeugsammlungen sind durch erklärende Schrift- und Bildtafeln ergänzt und dokumentieren alte und moderne Techniken.
Regelmäßige Sonderausstellungen und museumspädagogische Programme bereichern und vertiefen die vielseitigen Ausstellungen. Einige Modelle zeigen bei Knopfdruck ihre Funktion.

 
Seit 1990 dokumentiert das Holztechnische Museum die Geschichte der Holztechnik. Schließlich hat sich Rosenheim in den 20er Jahren mit der Gründung der ersten Sägewerkerschule und dem späteren Holztechnikum einen weltweiten Ruf als "Holzstadt" erworben.

Ausgehend vom Naturprodukt Holz wird in einer museumsdidaktisch aufbereiteten Lehrschau die Entwicklung der Be- und Verarbeitung dieses Werkstoffes aufgezeigt. Durch Exponate, Grafiken und Abbildungen sowie einer Reihe von originalgetreu nachgebauten Modellen werden alte und neue Fertigungsverfahren zur Herstellung von Geräten, Einrichtungen und Baukonstruktionen aus Holz überschaubar dargestellt.

Im Mittelpunkt steht die vielseitige Verwendbarkeit heimischer Nutzhölzer früher und heute in den Bereichen Wohnen, Verkehr, Landwirtschaft, Technik, Architektur und Kunst. Audiovisuelle Medien ermöglichen es, sich in Spezialgebiete zu vertiefen oder Gesamtzusammenhänge eindrucksvoller zu veranschaulichen.

Geöffnet:
Dienstag bis Samstag:                     10 - 17 Uhr
jeden 2. und 4. Sonntag im Monat: 13 - 17 Uhr
Sonntag, Montag und Feiertage geschlossen.

Infos: Telefon 08031 - 16900
Lage: Max-Josefs-Platz 4

Holzdachkonstruktion für die ISPO
Holzdachkonstruktion für die ISPO
Teilen: