Ausstellungszentrum Lokschuppen in Rosenheim

Ausstellungszentrum Lokschuppen in Rosenheim im Chiemgau

Ausstellungszentrum Lokschuppen

Das kulturelle Herz der Stadt Rosenheim ist halbrund: Eine alte Lokomotiven-Remise, die 1988 zum Schmuckstück umgebaut wurde. Es entstand eines der schönsten Ausstellungszentren Bayerns, preisgekrönt vom Bund Deutscher Architekten.

Rosenheim bietet in der Mitte des Dreiecks München - Salzburg - Innsbruck mit dem Lokschuppen ein Zentrum der Ausstellungskultur.

Der Lokschuppen ist bekannt für seine Landes- und Sonderausstellungen, die eine fundierte wissenschaftliche Basis mit einer aufwändigen, ästhetisch anspruchsvollen Gestaltung kombinieren.

Der Lokschuppen ist auch ein beliebter Veranstaltungsort für kleinere Regional- und Spezialmessen. Historisches Flair und modernes Ambiente bilden einen von Veranstaltern und Besuchern gleichermaßen geschätzten Rahmen für Verkaufsausstellungen und Produktpräsentationen.

Der halbrunde Vorplatz kann für Events jeder Art genutzt werden. Show-Trucks, Open-Air Konzerte, Märkte oder Aktionen finden durch die zentrale Lage mitten in der Innenstadt schnell ein breites Publikum.

Geschichte des Lokschuppens in Rosenheim

Geschichte des Lokschuppens in Rosenheim

Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte des Rosenheimer Lokschuppens - Der Lokschuppen gehörte zur ersten Rosenheimer Bahnhofsanlage, das gegenüberliegende Rathaus war einst ein Bahnhofsgebäude.

Zahlen und Fakten

Wichtige Informationen zum Lokschuppen in Rosenheim finden Sie hier.

Teilen: